11.3.2012: Nachbericht LEV-Mitgliederversammlung in Bad Reichenhall: Delegierte verabschieden Resolution zu erneuten Änderungen des G 8

München, den 11. März 2012

Delegierte verabschieden Resoulution zu erneuten Änderungen des G8

Bad Reichenhall. Rund zweihundert delegierte ElternvertreterInnen verbrachten das Wochenende im Karlsgymnasium in Bad Reichenhall anlässlich ihrer Mitgliederversammlung. Im Mittelpunkt standen die erneut anstehenden Veränderungen am G 8, die am vergangenen Freitag von Kultusminister Dr. Spaenle veröffentlicht wurden.

Susanne Arndt, LEV-Vorsitzende: "Da passte es gut, dass sich der Kultusminister einen ganzen Nachmittag Zeit nahm, um mit den Mitgliedern zu diskutieren, denn unsere Delegierten wollten schon genau wissen, wie das Kultusministerium sich das vorstellt."

Wenngleich Zufriedenheit darüber herrscht, dass die vorgeschlagenen Änderungen weitgehend mit den von der LEV seit Jahren bestehenden Forderungen deckungsgleich sind, wie beispielsweise die Einführung einer integrierten Lehrerreserve, gab es bei der Mehrzahl der Mitglieder Unzufriedenheiten bezüglich der Vorgehensweise des Kultusministeriums.

Infolge verabschiedeten die Mitglieder am heutigen Sonntag nach interner Diskussion eine Resolution mit folgendem Wortlaut:

"Die Mitgliederversammlung der LEV begrüsst den Vorschlag des Ministers deutliche Veränderungen am Gymnasium vorzunehmen. Leider sind aber außer der Überschrift bisher keine inhaltlichen Ausformulierungen bekannt. Die Aufforderung an die LEV, sich in den nun folgenden Dialog einzubringen, ist anerkennenswert. Zielführender jedoch ist es, die Verbände nicht nur kurz vorher zu informieren, sondern den Vorschlag inhaltlich zu diskutieren bevor mit einem Alleingang an die Öffentlichkeit gegangen wird. Dabei muss der Eindruck entstehen, dass es letztlich nur darum geht, ein Thema politisch zu besetzen und Fakten zu schaffen. Gleichzeitig ist der Vorschlag des Ministers das Eingeständnis, dass die jahrelangen Forderungen der LEV berechtigt waren. Die LEV hat sich seit Jahren dafür eingesetzt, die individuelle Förderungen am G8 zu verstärken. Anders als der Minister sind wir jedoch der Auffassung, dass diese individuelle Förderung bereits mit der Jahrgangsstufe 5 verstärkt einsetzen muss."

Für weitere Fragen steht Ihnen Susanne Arndt unter 0172 83 22 178 zur Verfügung.

Die LEV vertritt rund eine halbe Million Mütter und Väter in Bayern. Mehr Informationen finden Sie unter www.lev-gym-bayern.de

Pressemeldung (PDF Dokument)